Zeit- und ortsunabhängiges Lernen am PC, Handy oder Tablet

Online-Kurse sind jederzeit verfügbar, mittlerweile zunehmend auch auf mobilen Endgeräten. Das ist gerade in Unternehmen mit Schichtbetrieb interessant, bei denen es sehr schwierig ist, Präsenzveranstaltungen zu organisieren.

Direktes Erreichen der Zielgruppe

Kursinhalte können ganz gezielt einzelnen Zielgruppen zur Verfügung gestellt werden. Automatische Erinnerungsmails, an alle, die noch nichts getan haben, machen die häufig sehr aufwändige Erinnerung an Veranstaltungen überflüssig.

Beliebig viele Benutzer

Bei E-Learning spielt es fast keine Rolle, ob hundert oder hunderttausend Nutzer einen Kurs besuchen. Im Gegenteil, je mehr Leute einen Kurs besuchen, desto mehr rechnet sich der Kurs.

 Verschiedene Lerntypen (Text, Bilder, Video, Audio)

Jeder Mensch lernt unterschiedlich, der eine eher durch Lesen oder Anschauen, der andere eher durch Hören. Die ganz unterschiedliche Umsetzung von E-Learning mit Bildern, Videos, Audios trägt dazu bei, dass sehr unterschiedliche Lerntypen angesprochen werden. In guten Online-Schulungen sind die Lerner gefordert, selbst aktiv zu werden. Die Motivation wird durch einen hohen Grad an Interaktivität erreicht.

Individuelles Lerntempo

Präsenzseminare können ziemlich anstrengend sein, wenn sie nicht dem eigenen Lerntempo entsprechen. Dann entsteht Langeweile oder das Gefühl abgehängt zu sein. Beides ist wenig produktiv für den Lernerfolg.  Im E-Learning kann jede/r im eigenen Tempo lernen, wesentlich langsamer, aber auch wesentlich schneller als der Durchschnitt der Gruppe.

Individuelle Gestaltung der Lerninhalte

Bei Präsenzseminaren wird häufig versucht, mit einer Veranstaltung alle Zielgruppen anzusprechen. Bei einem Produkttraining zum Beispiel kann aber der Informationsbedarf verschiedener Gruppen recht unterschiedlich sein: Der Vertrieb braucht Infos zu Produktvorteile und Verkaufsargumenten, während die Auslieferung wissen muss, was beim Versenden zu beachten ist.

Gleichbleibende Qualität der Schulung unabhängig von Ort, Zeit, Lehrer und Trainer

Wer mehr als ein Seminar besucht hat, weiss: Es gibt sehr unterschiedliche Referenten. Mancher Referent setzt ganz eigene Akzente. Und deshalb bleiben Inhalte auch unterschiedlich gut in Erinnerung. Mit E-Learning kann eine gleichbleibende Qualität erzielt werden, denn bei vielen Themen kommt es auf’s Detail an. Bei der Auswahl eines guten E-Learning-Anbieters für die Erstellung der Kursmaterialien ist die Qualität dann auch nicht nur gleich, sondern gleich hoch.

Auswertung und Zertifizierun

Haben die Teilnehmer das Thema verstanden? Bei vielen Veranstaltungen gibt es am Ende einen Fragebogen, mit dem die Referenten bewertet werden. Das ist ein sehr hilfreiches Feedback. Mit E-Learning kann das Lernen noch viel stärker kontrolliert und ggfs. nachgesteuert werden. Durch Tests und die Erfolgsmessung schafft sich ein Unternehmen ein Kontrollinstanz mit einem Auswertungssystem mit benutzerspezifischen Reports. Die Teilnehmer selbst erhalten für den Lernerfolg ein Zertifikat, das als Schulungsnachweis dient und sehr zur Motivation beiträgt.

Wie zum Beispiel:

Rückenschulung

Hygieneschulung

DIN/Iso Schulung

Umgang mit Patienten